US-Klimabehörde: Juli heißester Monat

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Juli war nach Daten der US-Klimabehörde NOAA global gesehen der heißeste Monat seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880. Die Durchschnittstemperatur über Land- und Ozeanflächen habe um 0,95 Grad über dem Durchschnittswert des 20. Jahrhunderts von 15,8 Grad gelegen, teilte die Behörde in Washington mit. Damit übertreffe der Monat den Juli 2016, der der bisherige Rekordhalter war, um 0,03 Grad. Die auffälligsten Abweichungen gab es demnach in Alaska, Mitteleuropa, Teilen Asiens, Afrikas und Australiens.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen