US-Abgeordneter twittert Geheimes aus Bagdad

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Mit einem Blog über Details seines Besuchs im Irak und in Afghanistan hat ein US-Kongressabgeordneter für Wirbel gesorgt und die Sicherheitsexperten in helle Aufregung versetzt.

Nach Medienberichten vom Dienstag gab der Republikaner Pete Hoekstra während einer Dienstreise mit mehreren Kollegen immer wieder im Internet-Blog „Twitter“ seinen Aufenthaltsort und Einzelheiten bekannt, die aus Sicherheitsgründen eigentlich nicht an die Öffentlichkeit dringen sollten. So waren zwar Medien vorab über die Reisepläne informiert, hatten sich aber zum Schutz der Politiker mit der Bekanntgabe von Details zurückgehalten.

Demokraten warfen Hoekstra nach Medienberichten Fahrlässigkeit vor. Auch Republikaner hätten den Mitteilungsdrang ihres Parteikollegen hinter verschlossenen Türen kritisiert, hieß es. Hoekstra verteidigte derweil sein Verhalten. Das Büro des Republikaners erklärte, er habe lediglich versucht, seine Wähler im Netz zu informieren. Er sei sich über die damit verbundenen Sicherheitsrisiken im Klaren gewesen.

Das „Reisetagebuch“ entstand dem Sender CBS zufolge in der vergangenen Woche. Hoekstra aktualisierte demnach seine Blog-Einträge alle paar Stunden: „Mit dem Hubschrauber in die grüne Zone geflogen. Die irakische Flagge über dem Palast. Zur neuen US-Botschaft gegangen. Scheint ruhiger, weniger chaotisch zu sein als zuvor“, lautete einer seiner Einträge, die er per Mobiltelefon in Echtzeit im Internet veröffentlichte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen