Urteil im Prozess um Horrorhaus von Höxter verzögert sich

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Mordprozess um das sogenannte Horrorhaus von Höxter wird heute mit Spannung das Urteil erwartet. Zu Beginn des Prozesstages stiegen die Richter am Landgericht Paderborn allerdings noch einmal in die Beweisaufnahme ein. Ein Mitgefangener der Angeklagten soll als letzter Zeuge gehört werden. Anschließend hat der 48-jährige Wilfried W. noch die Möglichkeit zu einem letzten Wort. Dann soll das Urteil verkündet werden. Staatsanwaltschaft und Nebenkläger fordern lebenslange Haftstrafen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen