Umweltproblem Feuerwerk? Umwelthilfe fordert Alternativen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Deutsche Umwelthilfe stellt am Vormittag Forderungen nach umweltfreundlichen Alternativen zum klassischen Silvester-Feuerwerk vor. Umwelthilfe-Chef Jürgen Resch will einerseits auf die Gefahren durch Feinstaub hinweisen, der zum Jahreswechsel tonnenweise aus Böllern und Raketen in die Luft gelangt, und Städte mit hoher Feinstaub-Belastung zum Handeln auffordern. Es soll aber auch um Alternativen zum traditionellen Spektakel am Nachthimmel gehen - etwa Lichtshows.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen