Umweltministerium setzt Brasilien-Projekte wegen Rodungen aus

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Wegen der starken Zunahme von Regenwald-Rodungen in Brasilien will das Bundesumweltministerium die Förderung von Projekten zum Schutz von Wäldern und Artenvielfalt in dem Land stoppen. Erst wenn Klarheit darüber herrsche, ob die brasilianische Regierung sich weiterhin darum bemühe, weniger Bäume zu fällen, könne die Projektzusammenarbeit fortgeführt werden. Das sagte Bundesumweltministerin Svenja Schulze dem „Tagesspiegel“. In einem ersten Schritt gehe es um einen Betrag von rund 35 Millionen Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen