Umfrage: Mehrheit der Bürger gegen Bildungsföderalismus

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Mehrheit der Bundesbürger wünscht sich, dass der Bund in Bildungsthemen mehr zu sagen hat. Mehr als jeder Zweite lehnt den Bildungsföderalismus ganz ab, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov ergab. Fast 70 Prozent finden, der Bund sollte zumindest mehr mitbestimmen. Große Mehrheiten fordern zudem einheitliche Lehrpläne und gleiche Abituraufgaben. Nur knapp jeder Dritte findet es demnach gut, dass die Länder bei der Bildung den Hut auf haben. Aktuell ist diese Debatte wegen des sogenannten Digitalpakts Schule.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen