Ukraine: Timoschenko gibt keine Wahlempfehlung

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach ihrer Niederlage bei der Präsidentenwahl in der Ukraine hat Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko den beiden Stichwahl-Kandidaten ihre Unterstützung in der zweiten Runde verweigert. Sie wolle keine Wahlempfehlung aussprechen - weder für den Komiker Wladimir Selenski noch für Amtsinhaber Petro Poroschenko, sagte sie in Kiew. Keiner der Kandidaten sei den Herausforderungen gewachsen und könne den Krieg und die Not beenden. Die frühere Ministerpräsidentin war bei der Abstimmung am Sonntag mit gut 13 Prozent auf den dritten Platz gekommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen