Tote und Hunderte Verletzte bei Hochwasser in Sibirien

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bei einem schweren Hochwasser in Sibirien ist die Zahl der Toten nach Angaben des Zivilschutzes auf drei gestiegen. Darunter sei auch ein Kind. Zudem gebe es rund 350 Verletzte. Am Freitag war von zwei Toten die Rede gewesen. Nach tagelangen Regenfällen versanken im Irkutsker Gebiet rund 50 Ortschaften in den Fluten. Mehr als 4000 Gebäude, zahlreiche Brücken und Straßen wurden beschädigt oder zerstört. Mehr als 10 000 Menschen seien von den Überschwemmungen betroffen, hieß es.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen