Toshiba sieht ersten Verlust seit sieben Jahren

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der japanische Elektronikkonzern Toshiba rechnet wegen der Folgen der Weltwirtschaftskrise und des Preisverfalls bei Speicherchips erstmals seit sieben Jahren mit roten Zahlen.

Für das noch bis zum 31. März laufende Geschäftsjahr 2008/09 dürfte ein Verlust von 280 Milliarden Yen (2,4 Mrd Euro) sowie ein operativer Fehlbetrag in derselben Höhe anfallen, wie das Unternehmen am Donnerstag bekanntgab. Im Vorjahr hatte Toshiba noch einen Reinerlös in Höhe von 127,4 Milliarden Yen und einen Betriebsgewinn von 238,1 Milliarden Yen erwirtschaftet.

Toshiba musste seine Prognose für das Gesamtjahr zum zweiten Mal revidieren und geht jetzt von einem Umsatz von nur noch 6,7 Billionen Yen aus, eine Billion Yen weniger als bisher erwartet. Im Vorjahr hatte die Unternehmensgruppe, deren Produktpalette von Atomkraftanlagen bis zu Fernsehern reicht, noch einen Umsatz von 7,6 Billionen Yen erwirtschaftet.

Im dritten Geschäftsquartal hatte Toshiba einen Nettoverlust von 121,1 Milliarden Yen erlitten, nach einem Vorjahresgewinn von 80,5 Milliarden Yen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen