Tomorrow Focus 2008 mit Gewinnrückgang

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Burda-Internet-Tochter Tomorrow Focus hat im vergangenen Jahr wegen sinkender Werbeeinnahmen einen Gewinnrückgang verbucht und plant den Abbau von Arbeitsplätzen.

Der Umsatz kletterte 2008 im Vergleich zum Vorjahr zwar um knapp 3 Prozent auf 77 Millionen Euro, der Überschuss brach aber von 6,3 auf 2,3 Millionen Euro ein, wie das Unternehmen am Dienstag in München mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) gab von 11,7 auf 5,7 Millionen Euro nach. Im Vorjahr hatten indes Verkäufe von Unternehmensanteilen das operative Ergebnis um mehr als 4 Millionen Euro aufgebessert. Hinzu kamen 2008 Ausgaben in Höhe von rund 2 Millionen Euro für den Aufbau neuer Plattformen.

Angesichts der sinkenden Einnahmen will das Unternehmen die Ausgaben zurückfahren. „Es wird im ganzen Haus geschaut, wo man Kosten sparen kann“, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Zu Einschnitten werde es voraussichtlich im Portalgeschäft kommen. Die Sparte erstellt unter anderem redaktionelle Inhalte für externe Kunden, darunter Zeitschriften wie „AMICA“ oder „cinema“ sowie für „FOCUS Online“. Bei der Tomorrow Focus Portal GmbH sollen voraussichtlich 10 bis 20 von 170 Stellen wegfallen. Es werde aber versucht, den Kollegen andere Stellen im Konzern anzubieten, sagte der Sprecher.

Nach wie vor gut laufe das Segment E-Commerce, unter anderem mit den Plattformen Elite Partner und HolidayCheck. „Elite Partner und Holiday wachsen nach wie vor zweistellig.“ Ziel sei es deshalb, Umsatz und Gewinn in diesem Jahr trotz des schwierigen Marktumfeldes zu steigern. Nähere Angaben machte der Sprecher aber nicht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen