Tom Tykwer mag keine Macho-Helden

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der deutsche Regisseur Tom Tykwer (43) kann harte, gewalttätige Macho-Helden wie James Bond nicht leiden.

„Früher musste Bond angegriffen werden, und dann schoss er lässig die Leute um. Jetzt darf er, nur weil er wütend ist, auf einmal andere Gerechtigkeitskriterien anwenden und Leute foltern oder exekutieren“, sagte Tykwer („Lola rennt“) der Zeitschrift „Playboy“. Der von Daniel Craig gespielte Geheimagent sei für ihn „nur noch unreflektierte, stumpfsinnige Aggression.“ Er sei gegen solche Typen. „Das ist ein Held, dessen Haltung ich zum Kotzen finde.“

In der vergangenen Woche feierte Tykwers erster Thriller „The International“ auf der Berlinale Premiere. An diesem Donnerstag kommt der Film in die Kinos.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen