Theater äußert sich zur umstrittenen Aufführung von „Mein Kampf“

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Für die umstrittene Aufführung von George Taboris „Mein Kampf“ sind beim Theater Konstanz bereits mehrere Anfragen für Freikarten eingegangen. Es hätten sich bisher rund 50 Interessierte gemeldet, sagte eine Sprecherin. „Das ist sehr viel, das hat mich überrascht.“ Das Theater hatte für einen freien Eintritt die Bedingung gestellt, dass Besucher während der Vorstellung ein Hakenkreuz-Symbol im Theatersaal tragen sollten.

Hakenkreuzbinde oder Davidstern: Am Freitag feiert „Mein Kampf“ am Theater Konstanz Premiere. Regisseur Serdar Somuncu hat sich den Fragen der Journalisten gestellt.

Für die umstrittene Aufführung von George Taboris „Mein Kampf“ sind beim Theater Konstanz bereits mehrere Anfragen für Freikarten eingegangen. Es hätten sich bisher rund 50 Interessierte gemeldet, sagte eine Sprecherin. „Das ist sehr viel, das hat mich überrascht.“ Das Theater hatte für einen freien Eintritt die Bedingung gestellt, dass Besucher während der Vorstellung ein Hakenkreuz-Symbol im Theatersaal tragen sollten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen