„The Wild Pear Tree“: Ein Land in Stagnation

Lesedauer: 2 Min
The Wild Pear Tree
Idris (Murat Cemcir) ist spielsüchtig und völlig überschuldet. (Foto: Morteza Atabaki / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Kurz vor Ende seines Studiums zum Grundschullehrer kehrt der noch junge Sinan (Dogu Demirkol) mit einem Romanmanuskript in der Tasche in sein Heimatdorf zurück. Entsetzt muss der eher arrogante Akademiker feststellen, dass sein Vater spielsüchtig und völlig überschuldet ist.

Sinan fühlt sich fremd in der dörflichen Umgebung, und auch als sein Buch gedruckt wird, weicht die Unsicherheit nicht von ihm. Der türkische Autorenfilmer Nuri Bilge Ceylan („Three Monkeys“, „Winterschlaf“) erzählt in seinen neuen Film von einem Land in Stagnation. Dabei kommt sein dreistündiges Werk ohne vordergründige politische Botschaft aus und bleibt bis zum Ende hin ambivalent.

The Wild Pear Tree, Türkei 2018, 188 Min., FSK ab 6, von Nuri Bilge Ceylan, mit Dogu Demirkol, Murat Cemcir, Hazar Ergüclü

© dpa-infocom, dpa:200611-99-386852/3

The Wild Pear Tree

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade