Thailand startet Neujahrsfest Songkran

Neujahrsfest Songkran in Thailand
Menschen versammeln sich, um den ersten Tag des Songkran-Neujahrsfestes am Nang Rong Strand zu feiern. (Foto: Penny Yi Wang / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

In Thailand haben die Feierlichkeiten zum normalerweise auch bei Touristen aus aller Welt beliebten Neujahrsfest Songkran begonnen.

Typisch sind große Partys und wilde Wasserschlachten, die aber in diesem Jahr wegen steigender Corona-Zahlen in dem südostasiatischen Land bereits zum zweiten Mal in Folge verboten wurden. Viele Straßen in Bangkok waren am Dienstag leer, darunter auch die berühmte Backpacker-Meile Khaosan Road, die sonst als einer der Hotspots der Songkran-Feiern gilt.

„Wir hoffen, dass Sie die Richtlinien des Gesundheitsministeriums einhalten, die nicht nur Sie selbst, sondern auch Mitglieder Ihrer Familie und die Gesellschaft schützen“, sagte Ministerpräsident Prayuth Chan-o-cha in einer Fernsehansprache.

Während des größten Volksfestes des Jahres kehren viele Thais in ihre Heimatstädte zurück und feiern im Kreise ihrer Familien. Das traditionelle Neujahrsfest nach dem thailändischen Mondkalender dauert offiziell vom 13. bis 15. April, jedoch haben die Thailänder die ganze Woche frei.

Nach einem starken Anstieg der Infektionszahlen befürchtet die Regierung, dass sich das Virus durch das Fest weiter ausbreitet. In den vergangenen Tagen wurden täglich fast 1000 neue Fälle verzeichnet, die vor allem in Nachtlokalen übertragen worden sein sollen. Deshalb hatte die Regierung in der vergangenen Woche bereits angekündigt, in Bangkok und 40 weiteren Provinzen alle Unterhaltungslokale für zwei Wochen zu schließen.

Bislang war Thailand mit seinen 70 Millionen Einwohnern vergleichsweise glimpflich durch die Krise gekommen: Insgesamt wurden rund 34 500 Fälle vermeldet, 97 Menschen starben in Verbindung mit Covid-19.

© dpa-infocom, dpa:210413-99-184058/2

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

 Die Schulen und Kindergärten im Landkreis Ravensburg dürfen ab Freitag, 13. Mai, wieder öffnen.

Corona-Newsblog: Schulen im Kreis Ravensburg dürfen wieder öffnen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 38.500 (467.881 Gesamt - ca. 414.800 Genesene - 9.565 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.565 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 140,6 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 251.300 (3.533.

 Die Schulen und Kindergärten im Landkreis Ravensburg dürfen ab Freitag, 13. Mai, wieder öffnen.

Schulen im Kreis Ravensburg dürfen wieder öffnen

Die Schulen und Kindergärten im Landkreis Ravensburg dürfen ab Freitag, 14. Mai, wieder öffnen.

Möglich ist das, da die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Ravensburg laut Meldung des Robert-Koch-Instituts stand Dienstag seit fünf Werktagen in Folge unter dem Wert von 165 liegt. Daher ist theoretisch ab Donnerstag, 13. Mai der Präsenzunterricht an Schulen, Kindergärten, Kindertageseinrichtungen, Kindertagesbetreuung und Berufsschulen wieder möglich, teilt das Landratsamt mit.

Mehr Themen