Teilerfolg für sächsische AfD

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die sächsische AfD hofft nach ihrem Teilerfolg vor dem sächsischen Verfassungsgerichtshof weiter auf die Zulassung aller Kandidaten auf der Landesliste zur Landtagswahl. Man habe die Hoffnung, am Ende noch alle Listenkandidaten durchzubekommen, sagte Parteichef Jörg Urban. Das Verfassungsgericht in Leipzig hatte im Streit um die Kandidatenliste der AfD eine Art Kompromisslösung gefunden. Demnach wurden vorläufig 30 statt der bisher 18 genehmigten Bewerber zugelassen. Der Landeswahlausschuss hatte die ursprünglich 61 Bewerber umfassende Liste aus formalen Gründen auf 18 Kandidaten gekürzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen