Tausende in Chemnitz: Proteste gegen Rechts und Flüchtlinge

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Begleitet von einem massiven Polizeiaufgebot sind mindestens 8500 Menschen verschiedener Lager in Chemnitz auf die Straße gegangen. Sie protestierten gegen Fremdenhass oder gegen die Flüchtlingspolitik. Die Polizei zeigte starke Präsenz. Die vorläufige Bilanz: Mindestens neun Verletzte und 25 Straftaten. Abseits der Demonstrationen wurde ein 20-jähriger Afghane von vier vermummten Menschen angegriffen und geschlagen. Der Mann erlitt leichte Verletzungen. Die Polizei prüft, ob es sich bei den Tätern möglicherweise um ehemalige Versammlungsteilnehmer handeln könnte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen