„Tödlicher Sturm“: Hurrikan „Irma“ schraubt sich an Florida heran

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im US-Bundesstaat Florida haben sich die Menschen auf eine beispiellose Zerstörung durch den Hurrikan „Irma“ vorbereitet. Der Sturm verlor bei seinem Zug über den Norden Kubas zwar etwas an Kraft, blieb aber extrem gefährlich. Der US-Wetterdienst warnte vor sintflutartigen Regenfällen, Sturzfluten und Tornados. Floridas Gouverneur Rick Scott erklärte, „Irma“ sei größer als der Bundesstaat. Das sei ein tödlicher Sturm. Nach den Vorhersagen könnte „Irma“ am frühen Sonntagmorgen Ortszeit auf den Florida Keys an Land treffen, bevor er weiter in Richtung Festland zieht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen