Syrische Truppen dringen weiter in Rebellengebiet vor

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bodentruppen der syrischen Regierung sind bei ihrer jüngsten Angriffswelle laut Aktivisten weiter in die letzte große Rebellenhochburg im Nordwesten des Landes vorgedrungen. Nach Artilleriebeschuss und Luftangriffen hätten die Truppen große Teile der Kleinstadt Kafr Nabuda in der Provinz Hama eingenommen, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete. Deutschland zeigte sich besorgt über die Lage in der Region und beantragte zusammen mit Belgien und Kuwait eine Sondersitzung des Weltsicherheitsrats der Vereinten Nationen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen