Syrische Kurden feiern Tod Al-Bagdadis

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die syrischen Kurden haben den Tod Abu Bakr al-Bagdadis, Chef der Terrormiliz Islamischer Staat, als „historische Errungenschaft“ gefeiert. Seine Tötung bei einem US-Einsatz in der syrischen Provinz Idlib sei „Ergebnis einer engen Zusammenarbeit“ zwischen den Syrischen Demokratischen Kräften und den USA, teilten die SDF mit. Diese hätten sich bei der Suche nach Al-Bagdadi über mehr als fünf Monate mit der amerikanischen Seite abgestimmt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen