SWR-Jazzpreis geht an Saxofonistin Ingrid Laubrock

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der SWR-Jazzpreis 2009 geht an die in London lebende Saxofonistin Ingrid Laubrock. Sie habe auf ihrem Instrument eine „ganz eigenständige und unverwechselbare Stimme entwickelt“, hieß es in der Begründung der Jury.

Ihre Ende 2008 veröffentlichte CD „Sleepthief“ mit dem Pianisten Liam Noble und dem Schlagzeuger Tom Rainey habe den Ausschlag für die Entscheidung gegeben, berichtete der Südwestrundfunk am Montag. Der mit 15 000 Euro dotierte Preis wird je zur Hälfte vom Land Rheinland- Pfalz und vom SWR gestiftet und am 2. Juli in Mainz verliehen. Die 38 Jahre alte Preisträgerin wurde in Stadtlohn im Münsterland geboren und lebt seit 19 Jahren in Großbritannien.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen