Support-Ende von Windows 7: Umstieg bei Verwaltungen holprig

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Rund 30 Prozent aller PC-Anwender haben immer noch das veraltete Betriebssystem Windows 7 im Einsatz. Das geht aus Berechnungen des Sicherheitsunternehmens ESET hervor. Für die Uralt-Software gibt es von diesem Dienstag an keinen kostenlosen Support durch Microsoft mehr. Auch viele Unternehmen, die das Betriebssystem nutzen, haben den Umstieg noch nicht komplett vollzogen. Bei der Berliner Stadtverwaltung etwa waren im Dezember erst knapp zwei Drittel der 82 000 IT-Arbeitsplätze auf Windows 10 umgestellt worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen