„Sunburned“: Spannender Film mit ernstem Unterton

Lesedauer: 3 Min
Sunburned
Claire (Zita Gaier) und Amram (Gedion Oduor Wekesa) lernen sich am Strand kennen. (Foto: - / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Carolina Hellsgård legte im vergangenen Jahr einen Film vor, der zwar ein bisschen untergegangen ist, der aber von Regie-Talent und einer recht eigenen Handschrift kündet.

Zudem nahm sich die in Berlin lebende, schwedische (geboren 1977 in Stockholm) Regisseurin in „Endzeit“ Genreelementen an, vor denen deutsche Produktionen traditionellerweise eher zurückschrecken. „Endzeit“, der Titel legt es ja schon nahe, war so etwas wie eine Mischung aus einem Zombiefilm und einem Apokalypse-Szenario.

Beim renommierten Filmfestival von Toronto feierte das düstere, wenn auch nicht gänzlich hoffnungslose Werk seine Weltpremiere. Der Kinostart bei uns folgte 2019.

Im dritten Spielfilm nun von Carolina Hellsgård (2016 hatte sie mit „Wanja“, der Geschichte einer ehemaligen Bankräuberin, ihren Erstling vorgelegt) stehen erneut junge Menschen im Fokus. Ganz so endzeitlich aber ist das Szenario diesmal nicht. Vielmehr geht es in „Sunburned“ um eine junge Familie, Mutter, zwei Töchter, die ihren Sommerurlaub in einem andalusischen Ort verbringen. Die dreizehnjährige Claire, um die es hier vor allem geht, wird begleitet von ihrer älteren Schwester Zoe und Mutter Sophie.

Während sich Sophie nicht sonderlich um die Mädchen kümmert und stattdessen mit einem Animateur anbandelt und auch Zoe sich eine männliche Begleitung sucht, ist Claire zunächst auf sich gestellt. Lernt dann aber am Strand einen gleichaltrigen Jungen kennen. Bei diesem Amram handelt es sich um einen senegalesischen Strandverkäufer. Die beiden Teenager kommen sich näher, bis Claire dem Jungen gar verspricht, ihn mit zurück in ihre Heimat zu nehmen.

Es geht in diesem 92-Minüter nicht nur um junge Gefühle zwischen zwei Menschen von zwei verschiedenen Kontinenten; auch die Flüchtlingsthematik spielt hier eine Rolle. Während Zita Gaier, Darstellerin der Claire, noch wenig bekannt ist, hat Regisseurin Hellsgård die Mutter mit einem bekannteren Namen besetzt: Die Schweizer Aktrice Sabine Timoteo blickt schon auf ein recht umfangreiches Filmportfolio zurück (Werke wie: „Gespenster“, „Der freie Wille“).

Sunburned, Deutschland 2020, 94 Min., FSK o.A., von Carolina Hellsgård, mit Zita Gaier, Gedion Oduor Wekesa, Sabine Timoteo

© dpa-infocom, dpa:200625-99-557771/3

Sunburned

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade