Sudan: Langzeitpräsident Al-Baschir gestürzt

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Massenproteste und schließlich ein Militärputsch haben einen der letzten Langzeitmachthaber Afrikas aus dem Amt gefegt: Die Streitkräfte des Sudans haben den islamistischen Präsidenten Omar al-Baschir nach fast 30 Jahren an der Macht abgesetzt. Neuer starker Mann ist der bisherige Vizepräsident und Verteidigungsminister Awad Ibn Auf. Für zwei Jahre werde es zunächst eine von den Streitkräften geführte Übergangsregierung geben, sagte Awad Ibn Auf. Damit solle der Weg für Wahlen bereitet werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen