Sturmfluten: Strand auf Wangerooge fast komplett weggespült

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach einer ungewöhnlichen Serie von Sturmfluten in Folge von Sturmtief „Sabine“ ist der Badestrand auf der ostfriesischen Insel Wangerooge größtenteils verschwunden. „80 000 Kubikmeter Sand sind weg von 100 000“, sagte Bürgermeister Marcel Fangohr. Ob der Sand für das gewohnte Bild vom rund einen Kilometer langen Traumstrand bis zum Sommer wieder aufgefüllt werden kann, ist ungewiss. „So wie der Strand jetzt ist, können wir nicht mal 100 Strandkörbe hinstellen“, sagte Fangohr. Rund 1400 stehen dort normalerweise zur Hauptsaison.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen