Stoltenberg: Deutschland sollte mehr fürs Militär ausgeben

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Vor dem Nato-Gipfel kommende Woche fordert der Generalsekretär des Bündnisses von Deutschland deutlich höhere Militärausgaben. Jens Stoltenberg begrüßte zwar, dass die Bundesregierung den Wehretat mittelfristig aufstocken will. „Aber ich erwarte, dass Deutschland noch mehr tut“, sagte er der „Bild am Sonntag“. Stoltenberg erinnerte daran, dass sich Deutschland wie alle Nato-Mitglieder verpflichtet habe, seine Militärausgaben auf zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts zu erhöhen. Kanzlerin Angela Merkel sichert aber nur 1,5 Prozent bis 2024 zu.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen