Status Quo-Sänger Rossi trennt sich von Zopf

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Status Quo-Gründungsmitglied Francis Rossi (59) hat die Musikwelt schwer erschüttert. Der - neben Rick Parfitt - zweite Frontmann der Band trennte sich nach 35 Jahren von seinem legendären Pferdeschwanz.

Wie die „Sun“ in ihrer Onlineausgabe berichtet, begründete der Musiker die schwere Entscheidung damit, dass sein Haar zu dünn geworden sei. Es sei einfach nicht mehr genug für einen anständigen Zopf. „Vor einigen Wochen dämmerte mir, dass ich vermutlich lächerlich aussehe. Also entschied ich mich, mich nicht mehr an meine Jugend zu klammern, sondern in Würde alt zu werden.“

Zwar habe der biblische Samson mit dem Verlust seiner Haarpracht all seine Kraft verloren, scherzte Rossi, aber er werde hoffentlich weiterhin seinen „einen Akkord“ auf der Gitarre spielen können. Status Quo („Rockin' All Over The World“) gehören seit mehr als 40 Jahren zu den erfolgreichsten und langlebigsten Bands der Musikgeschichte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen