Startverbote für Boeing 737 Max 8 nach Absturz in Äthiopien

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem Flugzeugabsturz in Äthiopien mit 157 Todesopfern müssen Dutzende Maschinen des relativ neuen Flugzeugtyps Boeing 737 Max 8 in mehreren Ländern am Boden bleiben. China, Indonesien und Äthiopiens nationale Fluggesellschaft erklärten ein Startverbot für alle baugleichen Maschinen. Betroffen sind mindestens 110 Flugzeuge. Am Absturzort wurden die Flugschreiber gefunden, die Hinweise zur Unglücksursache liefern könnten. Unter den Opfern waren dem Auswärtigen Amt zufolge fünf Deutsche. Das Unglück ereignete sich nur Monate nach dem Absturz einer Boeing 737 Max 8 in Indonesien.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen