Staaten immer verschlossener gegenüber Menschlichkeit?

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der chinesische Künstler Ai Weiwei hat den politischen Entscheidungsträgern der Welt vorgeworfen, Rückschritte im Umgang mit Flüchtlingen zu machen. „Staaten werden zunehmend ausländerfeindlicher, abweisender und verschlossener gegenüber einer Diskussion bedeutender Fragen der Menschlichkeit“, sagte Ai Weiwei bei einem Besuch in Myanmars größter Stadt Rangun der dpa. Er forderte zugleich die politischen Führer einschließlich Kanzlerin Angela Merkel auf, „fundamentale Menschenrechte und das Menschliche“ in der Migrationspolitik nicht aus den Augen zu verlieren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen