Sprint Nextel erleidet erneut Milliardenverlust

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der krisengeschüttelte US-Mobilfunkanbieter Sprint Nextel kämpft weiter mit Milliardenverlusten und einbrechenden Kundenzahlen. Unter dem Strich stand im Schlussquartal 2008 auch wegen nochmals hoher Abschreibungen ein Minus von 1,6 Milliarden Dollar (1,3 Mrd Euro).

Der Umsatz fiel um 14 Prozent auf 8,4 Milliarden Dollar ein, wie der drittgrößte Mobilfunk-Konzern der USA am Donnerstag in Overland Park (US-Bundesstaat Kansas) bekanntgab.

Ein Jahr zuvor hatte das Minus wegen enormer Firmenwertverluste nach der Fusion von Sprint und Nextel sogar fast 30 Milliarden Dollar betragen. Im vierten Quartal 2008 verlor der Anbieter erneut unter dem Strich 1,3 Millionen Kunden. Insgesamt waren es damit zuletzt noch 49,3 Millionen. Die beiden US-Branchenführer Verizon Wireless und AT&T hatten ihre Kundenzahlen zuletzt weiter gesteigert. Nummer vier ist die Deutsche Telekom-Tochter T-Mobile USA.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen