Spielabbruch nach Attacke gegen Linienrichter

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Erneut ist ein Unparteiischer bei einem Fußballspiel angegriffen worden. Bei der Verbandspokalpartie TuS Rüssingen gegen Alemannia Waldalgesheim in Rheinland-Pfalz schlug ein Spieler der Heimmannschaft einem Linienrichter ins Gesicht. Daraufhin brach der Schiedsrichter das Spiel nach 38 Minuten ab, wie Waldalgesheims Trainer Aydin Ay am Abend sagte. Zuvor hatte die „Allgemeine Zeitung“ über den Angriff berichtet. Vor der Attacke hatte der Rüssinger Spieler wegen eines Fouls die Rote Karte bekommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen