SPD will Preisspirale mit „Mietenstopp“ beenden

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Um steigende Mieten einzudämmen, will die SPD in der Wohnungspolitik deutlich über die bisherigen Koalitionsbeschlüsse hinausgehen. Man wolle einen Mietenstopp, um die Preisspirale zu unterbrechen, heißt es in einem Papier. Die Idee: In den nächsten fünf Jahren darf die Miete in angespannten Gebieten nur noch um maximal die Höhe der Inflationsrate steigen. CDU und FDP reagierten ablehnend, auch der Eigentümerverband Haus und Grund. Der Deutsche Mieterbund zeigte sich erfreut.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen