SPD dringt auf rasches Verbot von „Combat 18“

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die SPD will sich laut Medienbericht für ein rasches Verbot des Neonazi-Netzwerks „Combat 18“ einsetzen. Das geht laut „Süddeutschen Zeitung“ aus einem Papier hervor, über das das SPD-Präsidium heute beraten will. Darin heißt es, wer sich mit der Demokratie anlege, der müsse viel konsequenter ihre Wehrhaftigkeit zu spüren bekommen. Anlass für den Vorstoß seien unter anderem der Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke und rassistisch motivierte Angriffe auf Ausländer, schreibt das Blatt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen