SPD-Chefs: Kanzlerkandidat muss nicht aus erster Reihe sein

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bei der Auswahl des nächsten Kanzlerkandidaten setzen die SPD-Vorsitzenden nicht zwingend auf Politiker aus der Spitze der Partei. „Die SPD hat viele Talente. Das können auch Landtagsabgeordnete oder Oberbürgermeister sein. Wir müssen nicht zwingend auf Personen im Kabinett oder an der Spitze der Partei fixiert sein“, sagte SPD-Chef Norbert Walter-Borjans der „Bild am Sonntag“. Unter den 420 000 Mitgliedern gebe es eine Vielzahl von Menschen mit Potenzial, betonte auch Co-Parteichefin Saskia Esken.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen