Spahn zu „Recht und Ordnung“: Kritik und Spott für Minister

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Mit seiner Forderung in der „Neuen Zürcher Zeitung“ nach mehr „Recht und Ordnung“ in Deutschland hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn Kritik provoziert. „Es ist nicht nachvollziehbar, wenn Bundespolitiker eine Schieflage anprangern, wo sie es eigentlich mit in der Hand haben, diese Missstände seit Jahren zu verändern“, sagte Oliver Malchow, Bundesvorsitzender der Polizeigewerkschaft GdP. Grüne und Linke warfen Spahn vor, seine eigentlichen Aufgaben als Gesundheitsminister zu vernachlässigen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen