Spätsommerliche Temperaturen im Nordosten

Lesedauer: 2 Min
Verfärbtes Laub
Bevor der Herbst seine ersten Vorboten schickt, wird es in Teilen Deutschlands noch einmal sommerlich warm. (Foto: Sebastian Gollnow / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Regen im Südosten, weitgehend sonniger Nordwesten - so zweigeteilt zeigt sich das Wetter am Wochenende. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, dürfte sich die Regengrenze am Sonntag etwa bis zu einer Linie vom Saarland bis zur Uckermark ausbreiten.

Dabei kann es in der Nordwesthälfte bis zu 23 Grad warm werden. In den Regengebieten werden die Höchsttemperaturen bei nur 16 Grad liegen.

Am Montag setzt sich zumindest im Nordosten noch einmal ein Anflug von Sommer durch - es ist sonnig bei Temperaturen von 25 bis 27 Grad. In den übrigen Regionen Deutschlands reicht es aber nicht mehr für einen Sommertag, auch wenn es mit 20 bis 24 Grad noch angenehm ist.

Dieses Temperaturniveau hält nach DWD-Angaben voraussichtlich bis zur Wochenmitte an. Dabei ist es allerdings voraussichtlich wechselhaft mit Schauern und Gewittern. In den folgenden Tagen muss den Angaben zufolge von Nordwesten aus allmählich mit Abkühlung gerechnet werden.

Deutscher Wetterdienst

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen