„Schtimmt dees?“: Sollte man ein Handykabel nie in der Steckdose lassen?

„Schtimmt dees?“: Sollte man das Handykabel besser nicht in der Steckdose lassen? (Foto: pixabay/SZ)

Seien wir mal ehrlich: Haben wir es nicht alle schon einmal getan – oder tun es noch immer? Ob aus Bequemlichkeit oder Vergesslichkeit: Jeder lässt hin und wieder das Smartphone-Kabel nach dem Laden in der Steckdose. Doch das kann böse Folgen haben, hört man immer wieder. Doch … „Schtimmt dees“?

Darum sollte man besser den Stecker ziehen

Der Akku des Smartphones ist schon längst voll aufgeladen und trotzdem hängt das Kabel immer noch in der Steckdose? Vielleicht sogar, nachdem wir das Haus verlassen haben? Das ist aus zweierlei Gründen keine gute Idee.

Sofern das Ladekabel Mängel oder einen Defekt aufweist, kann es nämlich gefährlich werden. Es kann überhitzen und schnell Feuer fangen. Dabei gilt: Je länger das Gerät angeschlossen ist, desto höher ist das Risiko, dass etwas passiert.

Ein weiterer Grund, der dafür spricht, ein Kabel niemals in der Steckdose zu lassen? Bei einem Kabel, das nicht ausgesteckt wurde, fließt immer auch Strom. Der Transformator im Inneren des Geräts wandelt die 230 Volt aus der Steckdose nämlich ständig in das nötige Maß um – und zwar auch dann, wenn gar kein Endgerät am anderen Ende des Kabels hängt. Der Transformator arbeitet ständig. Gewissermaßen kann man ein permanent angeschlossenes Ladegerät mit einem tropfenden Wasserhahn vergleichen. 

Stromverbrauch eher gering - doch die Summe macht's

Zugegeben: Der Stromverbrauch ist eher gering. Laut einer EU-Verordnung dürfen Ladegeräte und andere Netzteile mit bis zu 51 Watt seit dem Jahr 2013 nämlich maximal 0,3 Watt im Leerlauf verbrauchen. Über das Jahr hinweg ist der Betrag daher meist minimal, wenn aber mehrere Ladegeräte im Haus verteilt ständig angeschlossen sind, summieren sich die Kosten. Gerade über die Jahre hinweg, kann es sich lohnen, das Kabel immer auszustecken und somit fortlaufend etwas zu sparen. Außerdem gibt es auch ältere Ladegeräte, die einen Leerlauf-Verbrauch von bis zu 5 Watt verursachen können.

Diese Problematik betrifft übrigens nicht nur Ladegeräte, sondern grundsätzlich alle Geräte, die über ein Netzteil verfügen. Auch Toaster, Wasserkocher oder Radios können Strom ziehen, wenn sie in der Steckdose bleiben.

Wer dennoch zu bequem – oder vergesslich – ist, um ständig daran zu denken, den Stecker zu ziehen, kann über eine abschaltbare Steckdosenleiste nachdenken. So kann man ganz einfach den Stromfluss regulieren und sichergehen, dass sich die Geräte nicht im Standby-Modus befinden. Inzwischen gibt es auch ferngesteuerte Steckdosen, die sich über Bluetooth oder WLAN bequem via Smartphone steuern lassen. 

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie