Skulpturen von David Smith im Lehmbruck-Museum

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Rund 50 Werke des bedeutenden US-Bildhauers David Smith zeigt das Duisburger Lehmbruck-Museum in der Ausstellung „Working Surface“. Bis zum 3. Mai präsentiert die Schau Zeichnungen, Plastiken und Collagen aus den Jahren 1932 bis 1962.

Ein Großteil der Exponate wird nach Museumsangaben von Montag erstmals in Europa gezeigt. Die Stücke stammen aus dem Nachlass des bei einem Autounfall gestorbenen Künstlers, der in den USA ­ neben Alexander Calder - den unangefochtenen Ruf eines Pioniers der amerikanischen Skulptur hat. In Europa sei Smith als der „erfindungsreichste Stahlbildhauer des 20. Jahrhunderts“ nur wenigen Kunstfreunden ein Begriff.

www.lehmbruckmuseum.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen