Sieling tritt nicht mehr Regierungschef in Bremen werden

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Bremer Regierungschef Carsten Sieling tritt ab und will nicht mehr an der Spitze der nächsten Landesregierung stehen. Das kündigte er am Mittag in Bremen an, nachdem sich SPD, Grüne und Linke in der Nacht auf die erste rot-grün-rote Landesregierung in einem westdeutschen Bundesland geeinigt hatten. Sieling zog damit die Konsequenzen aus dem Umstand, dass die SPD mit ihm als Spitzenkandidat die Landtagswahl in Bremen vor rund einem Monat verloren hatte. Wahlgewinner war erstmals in Bremen die CDU geworden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen