Seehofers Brexit-Brief war nicht in Regierung abgestimmt

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der umstrittene Brief von Bundesinnenminister Horst Seehofer an Brexit-Unterhändler der EU-Kommission ist nach einem Medienbericht nicht in der Bundesregierung abgestimmt gewesen. Das schreibt die „Süddeutsche Zeitung“. Sie beruft sich auf ein ihr vorliegendes Schreiben des Leiters der politischen Abteilung der deutschen EU-Vertretung in Brüssel, Thomas Eckert, an das Büro des EU-Innenkommissars Dimitris Avramopoulos. Seehofer hatte in dem Brief auf eine „uneingeschränkte Sicherheitszusammenarbeit“ mit Großbritannien auch nach dem Austritt aus der EU gedrungen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen