Seehofer zu „Alan Kurdi“: Malta setzt wichtiges Signal

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Innenminister Horst Seehofer hat die Lösung für das mit 40 Migranten besetzte deutsche Rettungsschiff „Alan Kurdi“ begrüßt. Er freue sich, dass es gelungen sei, schnell eine Einigung zu ermöglichen, sagte er. Malta setze damit ein wichtiges Signal der Solidarität - und auch ein hoffnungsvolles Zeichen für die im September geplanten europäischen Gespräche über das Thema Aufnahme von Schiffbrüchigen. Die Migranten der „Alan Kurdi“ dürfen nach vier Tagen Blockade an Land. Malta will sie vorübergehend aufnehmen, dann sollen sie auf andere EU-Staaten verteilt werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen