Seehofer sucht Rückendeckung für Pläne zur Seenotrettung

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Vor dem nächsten Treffen der EU-Innenminister hat Bundesinnenminister Horst Seehofer im Kabinett Rückendeckung für seine Pläne zur Seenotrettung gesucht. Nach seiner Ankündigung, Deutschland könne jeweils ein Viertel aller auf der zentralen Mittelmeerroute geretteten Migranten aufnehmen, hatte es zunächst Kritik von FDP und AfD, aber auch aus seiner eigenen Partei gegeben. Aus Sicht von Seehofer ist es erforderlich, dass das Bundeskabinett die Position, die er in Brüssel vorträgt, auch mitträgt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen