Seehofer legt mit Verspätung „Masterplan Migration“ vor

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bundesinnenminister Horst Seehofer stellt seinen lange angekündigten „Masterplan Migration“ heute in Berlin vor. In dem 63-Punkte-Plan schlägt er vor, Migranten, die schon anderswo in der EU einen Asylantrag gestellt haben, direkt von der deutsch-österreichischen Grenze zurückzuschicken. Dieser Punkt hatte innerhalb der Unionsparteien und in der großen Koalition vorab für erheblichen Ärger gesorgt. Einer Version des Plans aus der vergangenen Woche zufolge geht es Seehofer auch darum, Asylbewerber zu sanktionieren, die nicht an der Klärung ihrer Identität mitwirken.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen