Seebeben erschüttert südliche Ägäis - keine Verletzten

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein Seebeben der Stärke 4,7 hat die Inseln der Kykladen und der Dodekanes erschüttert. Das teilte das geodynamische Institut in Athen mit. Das Zentrum des Bebens lag ersten Messungen zufolge etwa zehn Kilometer unter dem Meeresboden zwischen den Inseln Amorgos und Astypalaia. Gespürt wurde das Beben in fast allen Regionen der südlichen Ägäis und auf der Insel Kreta. Verletzungen oder nennenswerte Schäden wurden der griechischen Polizei nicht gemeldet, berichtete das Staatsradio.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen