Schuster befürchtet Belastung des Verhältnisses zu Russland

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Sollten staatliche Stellen in Russland oder in der Teilrepublik Tschetschenien tatsächlich einen Mord in Berlin in Auftrag gegeben haben, dann sieht CDU-Innenexperte Armin Schuster das deutsch-russische Verhältnis schwer belastet. „Das wäre ein Rückfall in die Zeit des Kalten Krieges“, sagte Schuster der „Bild“-Zeitung. Für den Fall einer russischen Verstrickung in den Mord fordert Schuster Konsequenzen: „Dann müssen die Spionageabwehr und die Auslandsaufklärung gegen Russland deutlich ausgeweitet werden.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen