Schulze: Autobauer sollen für Nachrüstungen zahlen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

In der Dieselkrise hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze ihre Forderung nach technischen Nachrüstungen für Diesel-Fahrzeuge untermauert. Berechnungen des Ministeriums zufolge würden sogenannte Hardware-Nachrüstungen in den Städten mit der schlechtesten Luftqualität die Hersteller mehr als vier Milliarden Euro kosten, wie die Funke Mediengruppe berichtete. Der Gewinn der deutschen Automobilindustrie habe im vergangenen Jahr deutlich höher gelegen, sagte Schulze. Allerdings sind technische Nachrüstungen direkt am Motor in der Koalition umstritten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen