Schirachs „Terror“ am häufigsten inszeniert

Lesedauer: 1 Min
Ferdinand von Schirach
Bestsellerautor Ferdinand von Schirach hat das Gerichtsdrama „Terror“ verfasst. (Foto: Jörg Carstensen / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Das Gerichtsdrama „Terror“ von Ferdinand von Schirach belegt mit 36 Inszenierungen Platz eins der meistgezeigten Stücke auf den deutschen Theaterbühnen in der Spielzeit 2016/17.

Es folgen Goethes „Faust“ und Wolfgang Herrndorfs „Tschick“. Dies teilte der Deutsche Bühnenverein am Donnerstag in einer Werkstatistik mit. Zahlen zur Saison 2017/18 gibt es noch nicht.

„Die Theater spiegeln die gesamtgesellschaftlichen Probleme und Ängste, die Herausforderungen einer Demokratie in ihren Spielplänen“, sagte der geschäftsführende Direktor Marc Grandmontagne.

Bei den Opern liegt Engelbert Humperdincks „Hänsel und Gretel“ mit 33 Inszenierungen an der Spitze. Platz zwei und drei belegen „Carmen“ von Georges Bizet sowie Mozarts „Zauberflöte“.

Pressemitteilung und ausführliche Statistik

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen