Schöne und schräge Wörter der deutschen Sprache

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die deutsche Sprache ist reich an wunderschönen Wortschöpfungen, von denen manche sich gar nicht oder nur schwer in andere Sprachen übersetzen lassen. Dazu gehören etwa Substantive wie Wehmut, Weltschmerz und Herzenswärme oder bildreiche Adjektive wie fuchsteufelswild, mucksmäuschenstill oder mutterseelenallein.

In ihrem Buch „Bei dem Sauwetter packt mich das Fernweh“ haben Michael Schweins und Norbert Golluch die schönsten, schrägsten und lustigsten Kreationen zusammengestellt. Aber nicht nur das. Sie klären uns auch über die Herkunft manch rätselhafter Wörter auf. So erfahren wir, dass das Wort „Pustekuchen“ nichts mit süßem Backwerk zu tun hat, sondern sich aus dem Jiddischen „weniger klug“ herleitet. Das Wort „Tausendsassa“ hat seinen Ursprung in einem alten Jagdruf und die „Arschkarte“, man hätte es fast vermutet, kommt aus dem Fußball, verweist sie doch auf die bei grober Unsportlichkeit aus der Gesäßtasche des Schiedsrichters gezogene „Rote Karte“. Die Lieblingswörter sind witzig illustriert von Cartoonlegende Peter Gaymann.

Michael Schweins/Norbert Golluch: Bei dem Sauwetter packt mich das Fernweh. Die schönsten, schrägsten und lustigsten Wörter der deutschen Sprache, Piper Verlag, München, 208 Seiten, 14 Euro, ISBN 978-3-492-31543-2

Bei dem Sauwetter packt mich das Fernweh

Das Ende der Evolution

Barlch - Der Schwebende

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen