Satelliten über Sibirien zusammengestoßen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Weltraum sind nach US-Medienberichten zwei Satelliten zusammengestoßen.

Wie der US-Sender CBS unter Berufung auf Angaben der US-Weltraumbehörde NASA berichtete, kollidierten ein kommerzieller amerikanischer Kommunikationssatellit und ein seit Jahren abgeschalteter russischer Himmelskörper in einer Höhe von rund 790 Kilometern über dem Norden Sibiriens. Nach der Kollision habe sich ein weites Trümmerfeld gebildet. Den Informationen zufolge ist das Risiko für die internationale Raumstation ISS, von diesen Trümmern getroffen zu werden, gering. Unklar sei allerdings, inwieweit andere kommerzielle oder militärische Satelliten gefährdet seien, hieß es.

Erste Radar-Untersuchungen des US-Militärs hätten ergeben, dass rund 600 Trümmerteile nach dem Zusammenstoß im All zurückgeblieben seien. Es werde aber noch etwa zwei Tage dauern, bevor man das genaue Ausmaß des Trümmerfeldes abschätzen könne, sagte NASA-Sprecher Michael Carey dem US-Sender.

Nach Erkenntnissen des US-Militärs handelte es sich bei dem russischen Satelliten um das Modell Cosmos 2251, einen Relaissender zur Kommunikation, der 1993 ins All gebracht worden sei. Der Satellit sei aber seit ungefähr zehn Jahren nicht mehr in Betrieb gewesen, hieß es weiter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen