Sarah Wiener hat einen Ordner für Beleidigungen

Lesedauer: 2 Min
Sarah Wiener
Die Fernsehköchin Sarah Wiener will für Die Grünen in Österreich nach Brüssel. Foto. Hans Punz/APA (Foto: Hans Punz / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Fernsehköchin Sarah Wiener (56) hat einen Ordner für Beschimpfungen. „Ich habe den Traum, mal ein Theaterstück daraus zu machen, wenn ich Rentnerin bin“, sagte Wiener der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

„Es ist so was von absurd, dass man gar nicht mehr beleidigt ist, weil man denkt: Die Welt ist von zwei Prozent Spinnern überzogen. Und alle schreiben mir.“ Der Ordner sei kein E-Mail-Ordner, sondern ein richtiger. „Ich bin ein altes Mädchen. Ich bin sehr für analog.“

Wiener will in die Politik gehen. Sie kandidiert für Österreichs Grüne bei der Europawahl. Ihre Meinung zur deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)? „Ich finde sie sehr sympathisch. Sie hat meinen hohen Respekt dafür, wie sie mit diesen patriarchalischen Strukturen und auch zum Teil persönlichen Beleidigungen so souverän umgeht. Das würde ich mir auch für mich wünschen.“

Sarah Wiener bei Facebook

Informationen zum Buch "Bienenleben"

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen