SAP-Vorstandschefs verdienen weniger

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Vorstandschefs des größten europäischen Softwareherstellers SAP, Henning Kagermann und Leo Apotheker, haben 2008 rund 16 Prozent weniger verdient als ein Jahr zuvor.

Die Bezüge der beiden sind von knapp zehn Millionen Euro auf rund 8,4 Millionen Euro gesunken, wie aus einer SAP-Pflichtmitteilung an die amerikanische Börsenaufsicht SEC hervorgeht. Kagermanns Gehalt sank dabei von 5,9 Millionen Euro auf 4,3 Millionen Euro. Sein Kollege Apotheker, der im April 2008 zum Co-Vorstandsvorsitzenden berufen wurde, verdiente dagegen mit rund vier Millionen Euro in etwa so viel wie 2007.

Insgesamt stiegen die Bezüge des Vorstandsgremiums leicht auf 25,2 Millionen Euro. Der Vorstand wurde allerdings im vergangenen Jahr um vier Posten aufgestockt. SAP bekam die Wirtschaftskrise vor allem im für den Softwarehersteller wichtigen vierten Quartal zu spüren. Der Gewinn ging um zwei Prozent auf 1,89 Milliarden Euro zurück, während der Umsatz um 13 Prozent auf 11,6 Milliarden Euro zulegte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen